Sächsische Kirchenburgen in Siebenbürgen zwischen Schässburg und Mediasch

Fotos: Zoltán György Horváth
Text: Zoltán György Horváth und Béla Gondos

Die Ausstellung ist zur Zeit zu sehen:
19. Mai - 23. Juni 2001.
Somogybabod, Kulturhaus (Komitat Somogy)
24. Juni - Ende August 2001.
Látrány, Kulturhaus (Komitat Somogy)

Magyarul English

Zurück ins Hauptmenü

Für Ausstellungsräume, Kulturhäuser, Schulen: Wenn Sie die Fotos ausstellen wollen, schreiben sie bitte an die folgende Adresse:
horvi@evt.bme.hu
 

Die Kirchenburg von Birthälm von Westen

 
Die Geburt Jesu am Gewölbe des Sanktuariums der Kirchenburg von Malmkrog


Die meisten siebenbürgischen Sachsen (Deutschen) wohnten in den Dörfern und Städten des Hügellandes im Viereck von Hermannstadt (ungarisch: Nagyszeben/ rumänisch: Sibiu), Kronstadt (Brassó/Brasov), Schässburg (Segesvár/Sighisoara) und Mediasch (Medgyes/Medias) etwas nördlich von den südlichen Karpaten. In diesem Grenzgebiet des historischen Ungarn entstanden ungefähr 200 (!) Kirchenburgen, aus denen jetzt die von Dunesdorf, Malmkrog, Scharesch, Birthälm, Hetzeldorf, Pretai und Busd vorgestellt werden. Nicht zufällig: In Malmkrog befindet sich in der Apsis der mittelalterlichen Kirche der im historischen Ungarn vielleicht im besten Zustand erhaltengebliebene Freskenzyklus, die wunderschöne Wehrkirche von Birthälm steht als Teil des kulturellen Welterbes sogar unter dem Schutz von UNESCO, aber überall sind interessante Details zu entdecken.

Die vorgestellten Siedlungen: Dunesdorf, Malmkrog, Scharesch bei Mediasch, Birthälm, Hetzeldorf, Pretai, Busd

Für die Besucher, die etwas näher auf das Thema eingehen wollen, wurde auch ein Begleittext (er steht auch in deutscher Sprache zur Verfügung) von Zoltán György Horváth und Béla Gondos über die vorgestellten Kirchenburgen zusammengestellt.

Die Ausstellung entstand mit der finanziellen Unterstützung des Vereins der Siebenbürgischen Ungarn (Budapest), von Tibor Kozek und seiner Frau (Budapest - Berkeley, USA) und Kenneth R. Crounse (Berkeley, USA).